Cordier Spezialpapier GmbH

In 2006 erwarb specTra gemeinsam mit einem US-amerikanischen Finanzinvestor 100% der Geschäftsanteile an der Cordier Spezialpapier GmbH, Bad Dürkheim

Cordier war seit 1836 in Familienbesitz und wurde bis zum Jahr der Übernahme in 2006 durch specTra und dem US-amerikanischen Finanzinvestor Strategic Value Partners (SVP) von der Familie Cordier geführt.

Cordier Spezialpapier fertigt technische und graphische Spezialpapiere mit einem Jahresumsatz von damals ca. € 55 Mio. (2019).

Im Bereich der graphischen Papiere fertigte Cordier vor allem holzfreie Werkdruckpapiere für hochwertige Hardcoverbücher.

Bei den technischen Papieren war Cordier Marktführer für sogenannte Vulkan Fiber Papiere, die als Basispapiere in der Herstellung von Schleifscheiben dienen und fertigte zudem das marmorisierte Deckel- und Innenlagenpapier von Büroordnern, Tapetenfliese, Spezialpapieren für Batterien-Hersteller (Batterie-Separatoren) etc..

Zudem fertigte Cordier aus sog. Hadern (Abschnitte aus industriellen Abfällen der baumwollverarbeitenden Textilindustrie) bzw. neue Zellstoffe. Durch ein weltweit einmaliges Produktionsverfahren wurden aus diesen Textilabfällen mit einem internationalen Konzern aus der Faserindustrie spezielle Fasern zur Herstellung neuer Textilien entwickelt.

Im April 2013 übernahmen die Gesellschafter der specTra sämtliche Anteile an Cordier von der Strategic Value Partners.

Nikolaus Benecke verantwortete seit dem und bis Juni 2019 als Geschäftsführer die Position des CEO. Die Restrukturierung und strategische Neuausrichtung gelang in den Folgejahren mit den Mitarbeitern des Unternehmens.

Im Dezember 2017 wurde Cordier an die niederländische Value Enhancement Partners (VEP) veräußert.

This site is registered on wpml.org as a development site.